Herzlich willkommen!

In meine Praxis kommen häufig Menschen, die bereits viele Therapien erfolglos ausprobiert haben

Die allgemein anerkannten und von gesetzlichen Krankenkassen bezahlten Psychotherapien sprechen häufig lediglich den Verstand an. Dabei lernen wir, was mit uns los ist und was verändert werden sollte. Es hat sich aber herausgestellt, dass rein vom Kopf nicht alles steuerbar ist. Und so kommen Menschen zu mir in die Praxis, die zwar eine Ahnung haben, was sich ändern sollte, aber das Gefühl nicht mit dem Kopf übereinkommt. Somit kann sich keine nachhaltige Verbesserung ihrer Situation einstellen.

Mit Hilfe des Verstandes und der gleichzeitigen Einbeziehung unseres Körperempfindens schaffen meine Patienten es, eine Veränderung ihrer Situation so anzustoßen, dass sie nachhaltig ist und sich gut und richtig anfühlt.

Schauen Sie sich gerne auf meiner Seite um und machen Sie sich ein Bild von diesen Möglichkeiten. Gerne klären wir in einem vergünstigten Erstgespräch, wie ich Ihr Anliegen angehen würde, um mit Ihnen gemeinsame Lösungen zu finden.

 

 

Die Kunst, eine langanhaltende zufriedene Partnerschaft zu führen

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der sich nicht einen anderen Menschen in seinem Leben wünscht; einen Menschen, der ihm zur Seite steht, wenn es ihm nicht gut geht, an den er sich anlehnen kann, mit dem er aber auch herzhaft lachen und manchmal auch verrückte Dinge machen kann.

Beziehungen, insbesondere Lebenspartnerschaften, bereichern unser Leben ungemein. Sie können aber auch unsere letzte Geduld, unseren letzten Nerv kosten. Nämlich dann, wenn es mal wieder so richtig knallt oder der Partner nicht mit dem herauskommt, was ihn so sehr beschäftigt.

Um eine zufriedene, glückliche Partnerschaft zu leben, bedarf es mehr als sich zu lieben. Ich habe viele Paare erlebt, die trotz Liebe auseinander gegangen sind.

In einer Partnerschaft haben beide die Verantwortung füreinander. Das bedeutet, wenn einer aus der Beziehung „aussteigt“, kann der andere die Partnerschaft nicht weiterführen. Es bedeutet aber auch, sich aufeinander einzulassen, die Schwächen des anderen kennenzulernen und Bedürfnisse auszusprechen.

Insbesondere Frauen neigen dazu, sich in der Partnerschaft verändern zu wollen, weil sie vermuten, dass ihr Partner das erwarte oder um sich dem Partner anzugleichen. Darin stecken bereits drei Fallstricke:

  1. Vermutungen können erheblich von der Realität abweichen.
  2. Der Versuch, sich dem Partner anzugleichen funktioniert nur, wenn man sich selbst dabei ganz oder teilweise aufgibt.
  3. Ihr Partner hat sich deshalb in Sie verliebt, weil Sie so sind wie Sie sind.

Daher ist es enorm wichtig, über Unsicherheiten zu sprechen. Auch in der Partnerschaft gilt: Wir können den Menschen nur vor den Kopf sehen; nicht hinein.

Der Partnerschaft eine Chance geben

Mein Tipp: Nehmen Sie sich einen Abend zu zweit, am besten an einem Ort, wo Sie weder von Fernsehen, Kindern oder Telefon gestört werden können. Sprechen Sie über die Erwartungen, mit denen Sie in Ihre Beziehung gegangen sind und darüber, wie Ihre Beziehung jetzt aussieht. Was wünschen Sie sich von Ihrem Partner/Ihrer Partnerin?

Sie befürchten, das Gespräch kann zu emotional werden, Ihr Partner / Ihre Partnerin könnte verletzt sein? Dann schreiben Sie die Antworten dieser Fragen auf ein Blatt Papier, und tauschen Sie die Blätter.

Sie haben so viel miteinander erreicht. Geben Sie Ihrer Partnerschaft eine Chance!

Zum Seitenanfang